Ratschläge ehe Sie die Wanderung beginnen

Viele meinen, eine Wanderung setzt besonders gute physische Kondition oder teure Ausrüstung voraus. Das hat aber nichts an sich. Unser Wanderfestival wendet sich an alle, ungeachtet körperlichem Konditionsniveau. Nehmen Sie halt an einer Wanderung teil, die Ihrem physischen Konditionsniveau entspricht. Sie können zwischen mehreren wählen. Länge, Dauer und Schwierigkeitsgrad sind sehr verschieden. Auch bedarf es keiner umfassenden Ausrüstung. Praktische Schuhe und Bekleidung, die den jeweiligen Witterungsverhältnissen entsprechen, genügen in den meisten Fällen.

Lesen Sie unsere Tipps unten, ehe Sie sich auf den Weg begeben.

Sonne und Wind

Sonnencreme nicht vergessen, wenn Sie tagsüber wandern. Wir empfehlen einen schattenden Hut mit mittelgroßer Krempe.  Damit scheint Ihnen die Sonne nicht genau in die Augen, und auch seitlich schattet die Krempe. Seien Sie darauf aufmerksam, dass eine einzige Stunde ohne Schutz für einen Sonnenbrand ausreicht – das gilt auch im September.

Eine leichte Windjacke mit Kapuze kann nützlich sein, wenn man in windigem Gelände wandert. Bekleidung in mehreren Schichten ist meistens besser als eine große, dicke Jacke, weil man seine Körpertemperatur damit besser regulieren kann.

Regen

Wir empfehlen einen Regenumhang, weil damit die während der Wanderung entstehende Wärme entweichen kann. Bei kräftigem Regen kombiniert mit viel Wind sollten Sie auch Regenhosen mitnehmen. Statt Gummistiefel können Sie auch Schuhe mit Gore-Tex benutzen.

Auch die neueren atmungsaktiven, regendichten Parkas sind anwendbar. Planen Sie eine lange Wanderung, testen Sie doch am besten Ihre Regenbekleidung vorher an einem Tag mit starkem Regen. Nicht alles hält, was es verspricht. Ein leichter Schirm wäre auch gut, um den schlimmsten Regen abzuwehren.

Schuhe

Wanderstiefel gibt es in einer Vielfalt von Modellen. Viele ziehen es jedoch vor, in soliden Draußenschuhen, evtl. in Kombination mit Wandersandalen, zu wandern. Unterwegs wechseln zu können wäre in manchen Fällen ein Vorteil, besonders auf längeren Wanderungen. Schuhzeug sollte vor Beginn einer längeren Wanderung gut erprobt sein. Ein extra Paar Socken dabei zu haben wäre auch gut, denn feuchte Füße sind für Blasen anfälliger, und schmerzende Blasen könnten Ihnen die Freude an der Tour verderben. Denken Sie auch daran, dass die Natur Heimat der Zecken ist. Hosenbeine die mit Gummiband an den Knöcheln festgehalten werden, sind unbedingt der beste Schutz gegen Zecken – und folglich gegen Zeckenbisse.

Essen und Trinken

Wir geben Ihnen ein Sandwich und ½ l Wasser mit auf den Weg. Glauben Sie im Laufe der Wanderung mehr zu benötigen, dann sorgen Sie bitte selber dafür. Energieriegel und Kaffe/Tee wären gut für längere Wanderungen, aber Wasser ist eigentlich der beste Durstlöscher.

Alles was Sie mitnehmen, tragen Sie am besten in einem Rucksack. Besonders auf langen Wanderungen ist der gute Sitz des Rucksacks wichtig. Er muss den Körperbewegungen folgen.

Eine kleine Isomatte wäre ideell als Sitzunterlage während der Pausen.